SGL Carbon geht Partnerschaft mit Meitinger Schulen ein

Die SGL Carbon hat am heutigen Mittwoch eine Partnerschaftsvereinbarung mit der Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule/Staatliche Realschule und der Mittelschule Meitingen getroffen, um den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Unternehmenswelt zu geben und dabei auch das Verständnis in technischen Berufe (MINT – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu fördern. Geplant sind Aktivitäten wie die Teilnahme an Berufsinformationstagen, Tandem-Schul-Unternehmensbesuche mit der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher, das Angebot von Schülerpraktika oder die weitere Zusammenarbeit beim Girls Day. Unterstützt wird die Partnerschaft auch von der Industrie- und Handelskammer Schwaben.

„Durch die Partnerschaft können wir den Schülerinnen und Schülern die Vielschichtigkeit unserer Berufsbilder präsentieren und einen objektiven Eindruck der angebotenen Ausbildungsberufe geben. Dabei profitieren beide Seiten. Die Schülerinnen und Schüler erhalten gute Eindrücke und einen direkten Draht zu Ansprechpartnern aus dem Betrieb. Als Unternehmen können wir Interesse an einer Ausbildung bei SGL wecken.“, kommentiert Dr. Markus Partik, Standortleiter der SGL Carbon in Meitingen.

An der Veranstaltung zur Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde nahmen Peter Reithmeir (Rektor Mittelschule Meitingen), Andreas Tepper (Konrektor Mittelschule Meitingen), Michael Kühn (Realschuldirektor), Finja Sturm und Tamara Wonka (Schülersprecherinnen beider Schulen), Dr. Michael Higl (Bürgermeister Markt Meitingen) und Thorben Klein (Leiter Team Berufsorientierung IHK Schwaben) teil. Begrüßt wurden die Gäste durch Dr. Markus Partik (Standortleiter der SGL Carbon in Meitingen) und Uwe Moderer (Leitung Berufsausbildung am Standort Meitingen der SGL Carbon).

Die SGL pflegt bereits seit Jahren einen engen Kontakt mit den beiden Schulen. In Zusammenarbeit mit der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher fanden bereits Lehrerfortbildungen sowie Tandem-Schulbesuche statt, bei denen die Klassen ein MINT-Thema – wie beispielsweise den Leichtbau – durch die Erarbeitung eigener kleiner Exponate kennenlernen konnten. Betriebsbesichtigungen rundeten die Besuche ab.

(Text und Bilder: SGL)