Start Informationen Der M-Zug an der Mittelschule
Der M-Zug an der Mittelschule | Drucken |
Geschrieben von: MSM   
Sonntag, den 08. Mai 2011 um 08:45 Uhr

Der M-Zug an der Mittelschule Meitingen

Die Alternative zur Realschule:

 

Der M-Zug

  • ist von der Wirtschaft als echte mittlere Reife anerkannt

  • hält alle beruflichen und schulischen Möglichkeiten offen

  • wird wie Regelklassen durch Schulsozialpädagogen betreut

Für welche Mädchen und Jungen ist der M-Zug empfehlenswert?

  • für "Spätentwickler"

  • für die, die durch Probeunterricht in andere weiterführende Schulen kommen können

  • für Schüler(innen), die sich durch Bezugspersonen in der Schule positiv entwickeln

Die Zugangsbestimmungen

  • in die M 7

    Im Zwischenzeugnis der 6. Klasse Durchschnitt von 2,66 oder besser aus Deutsch, Mathematik und Englisch.

    Bei schlechterem Durchschnitt muss eine Aufnahmeprüfung an der aufnehmenden Schule bestanden werden.

  • in die M 8 oder M 9

Gleiche Bestimmungen wie bei der M 7, der Durchschnitt aus     Deutsch, Mathematik und Englisch sollte aber 2,33 betragen.

  • für Schüler aus Realschule und Gymnasium

Der Einzelfall muss geprüft werden.

 

 

Die Anforderungen in den M-Klassen

  • Stundentafel (Fächer) der Hauptschule,

    aber

  • eigener Lehrplan mit erhöhtem Anforderungsniveau

 

Das Ziel der M-Klasse

 

  • Mittlere Reife mit Abschlussprüfung in der M 10

  • Freiwillige Teilnahme am Quali in der M 9

  • Das Wahlfach Buchführung ebnet den Weg zu kaufmännischen Berufen

 

 

Ist der M-Zug das Richtige für Ihr Kind?

 

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir beraten Sie gerne und objektiv.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 30. Oktober 2014 um 20:07 Uhr