Start Schulleben Schüleraustausch Schüleraustausch mit Pouzauges
Schüleraustausch mit Pouzauges
Geschrieben von: Reithmeir   
Sonntag, den 17. Juni 2018 um 08:48 Uhr

Von Peter Reithmeir

Mehrere Monate waren seit dem Besuch der französischen Schüler vom Collège Antoine de Saint Exupéry im Dezember vergangen, höchste Zeit also, dass die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule zum Gegenbesuch aufbrachen. Am Sonntagabend war es soweit: Um 21 Uhr begann der Bus mit 35 Schülern, die von vier Lehrkräften begleitet wurden, die mehr als 1200 km weite Reise in die Vendée, die vom Deutsch-Französischen Jugendwerk finanziell gefördert wurde. Am späten Vormittag des nächsten Tages gab es einen Zwischenstopp im Loiretal am Jagdschloss von Chambord, das schon alleine durch seine imposante Größe und die interessante Architektur mit einer doppelläufigen Wendeltreppe und einer begehbaren Dachlandschaft beeindruckte. Nach der Besichtigung des Schlosses wurde die Fahrt fortgesetzt und am frühen Abend traf die Gruppe schließlich in Pouzauges ein, wo die Schülerinnen und Schüler von ihren französischen Gastfamilien bereits erwartet wurden.

Am nächsten Tag stand ein Ausflug an die Atlantikküste auf dem Programm. Auf der Halbinsel Noirmoutier konnten die Schüler erleben, wie Meersalz traditionell in Handarbeit hergestellt wird. Trotz der noch etwas kühlen Wassertemperaturen nutzten viele der Schüler auch die Gelegenheit, am Sandstrand ein erstes Bad im Atlantik zu nehmen. Nach der Rückkehr an das Collège hieß es schnell umziehen in Dirndl und Lederhose. Mit Volkstanz, Gesang, Bratwürsten und Bier vom Fass (für die Eltern) bedankten sich die Meitinger Mittelschüler am bayerischen Abend bei ihren Gastgebern.

Auch am Mittwoch unternahm die Gruppe eine Fahrt an den Atlantik, wo die Schüler und Lehrer, geschützt von wärmenden Neoprenanzügen, in der Brandung erste Erfahrungen beim Wellenreiten sammeln konnten. – Zur Belohnung gab es beim anschließenden Mittagspicknick frische Austern. Für viele eine interessante und spannende Begegnung mit den Spezialitäten der französischen Küche.

Am folgenden Vormittag besuchten die Meitinger Schüler das von zahllosen Kanälen durchzogene Gebiet „Venise Verte“, wo sie auf einer Kahnfahrt entlang der kleinen Wasserstraßen, die von teilweise bizarr geformten Bäumen gesäumt werden, auch demonstriert bekamen, dass Wasser brennen kann (Wenn Methangas aus dem Boden aufsteigt.). Mittags war die Gruppe zu Gast in der Mensa des Collège Saint-Exupéry, wo es täglich ein mehrgängiges Mittagsmenü für die Schüler gibt.

Beim anschließenden Besuch im Rathaus wurden die Schülerinnen und Schüler von der dritten Bürgermeisterin von Pouzauges,  Frau Marie-Gabrielle Caillaud, begrüßt, die sie zunächst über die Gemeinde informierte und dann auf die im Ratssaal sichtbaren Symbole der französischen Republik einging. Dabei zeigten die Meitinger Schüler, dass sie sowohl den aktuellen Präsidenten Macron als auch den ersten Präsidenten Frankreichs nach dem zweiten Weltkrieg, Charles de Gaulle, kennen. Die Bürgermeisterin war sichtlich beeindruckt, als die Schüler aus Meitingen nicht nur wussten, dass zu den nationalen Symbolen auch die Hymne gehört, sondern dass sie die deutsche Nationalhymne spontan singen konnten (Besser als mancher Nationalspieler – Anm. des Rektors). Gemeinsam mit ihren französischen Partnern erkundeten die Mittelschüler dann die Sehenswürdigkeiten von Pouzauges.

Der ganztägige Besuch im einzigartigen Freizeitpark Puy de Fou war für die meisten der absolute Höhepunkt der Reise. Bis ins Detail nachgebaute Ortschaften aus früheren Zeiten und aufwändig inszenierte historische Spektakel wie der römische Circus Maximus oder die abendliche Aufführung der „Orgel des Feuers“ mit Wasser- und Lichtspielen sowie einem abschließendem Feuerwerk begeisterten die Meitinger Besucher.

Am Samstag brach die Gruppe noch einmal an die Atlantikküste auf und besuchte in der schönen Hafenstadt La Rochelle das große Meeresaquarium, in dem die Tierwelt verschiedener Meeresregionen der Welt gezeigt wird. Den Sonntag verbrachten die Meitinger Schülerinnen und Schüler in den Familien ihrer Austauschpartner und am Montag hieß es bereits wieder Abschied nehmen von den französischen Gastgebern und Freunden.

Der Zwischenstopp in Paris wird allen Teilnehmern sicher lange im Gedächtnis bleiben. Trotz heftiger Regengüsse und Gewitterschauern machten sich die Schüler auf einen Rundgang durch die Innenstadt von Paris, der sie zum Eiffelturm führte. Schon zwei Wochen vor dem Schüleraustausch hatten Frau Fritsch und Frau Gärtner vom Pouzauges-Komitee Meitingen  der Schülergruppe eine großzügige Spende überreicht, so dass alle mit dem Aufzug zur Aussichtsplattform des Pariser Wahrzeichens fahren konnten. Dort genossen alle den – leider etwas eingetrübten – Ausblick vom Eiffelturm über die französische Hauptstadt. Nach der abschließenden Lichterfahrt auf der Seine waren alle Beteiligten froh, als die beiden Fahrer der Firma Meier, Helmut Haas und Barbara Schulz, sie in den Bus einsteigen ließen um die lange Nachtfahrt zurück nach Meitingen anzutreten. Etwas müde aber bereichert mit vielen unvergesslichen Erlebnissen und Begegnungen traf die Gruppe am Dienstagmittag wohlbehalten an der Mittelschule Meitingen ein.



Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 22. Juli 2018 um 08:47 Uhr