Start
Willkommen auf der Startseite
Unser Schulprofil

Informationen zu unserem Logo
Informationen zu den M-Klassen
Informationen zu den P-Klassen

Unsere P-Klassen werden vom Europäischen Sozialfonds gefördert

 
Bitte beachten!

+++ AKTUELLES +++ AKTUELLES +++ AKTUELLES +++ AKTUELLES

Wichtige Termine

Elternbriefe

 

Freitag, 07.06.2019: QA-Prüfung in den Fächern Katholische Religionslehre, Evangelische Religionslehre und Ethik

 

Praktika:

 

Montag, 01.07.2019 – Freitag, 05.07.2019:

Betriebspraktikum der 8. Klassen (2. Woche).

 

 

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets

 

Für Lehrkräfte

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets für Lehrkräfte

Unsere Schule wird durch das Projekt 3maE der LEW unterstützt:

 

 

Klicken Sie auf das Logo, um umfangreichere Informationen zu erhalten.

Unter unten angefügtem Link finden Sie ein Porträt der Bildungsinitiative.

https://www.lew-3male.de/presse/downloads/portraet

 


Berufsberatungstermin mit Frau Kaltofen, Donnerstag, 06.06.2019, auch für die 8. Klassen, 8:30 - 12:00 Uhr

 
„Es war einfach schön!“

 

Schüleraustausch Pouzauges-Meitingen vom 19.05.2019 – 28.05.2019

Von Rosmarie Gumpp

Wir alle kennen das Sprichwort „Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen“. Beim Schreiben dieses Reiseberichtes sausen buchstäblich viele Bilder von Erlebnissen durch meinen Kopf. Auch ich durfte in meinem letzten Dienstjahr mit dabei sein.

 

So machten sich also 29 reiselustige Jungen und Mädchen mit ihren begleitenden Lehrkräften Simone Möckl, Florian Möckl, Florian Schwering und Rosmarie Gumpp auf nach Pouzauges. Die Nacht im Bus war gewöhnungsbedürftig, aber irgendwann waren alle müde. Am nächsten Vormittag besuchten wir das Jagdschloss Chambord, waren beeindruckt von Leonardo da Vincis Wendeltreppe und genossen den Blick auf die Parkanlagen.

Nach einer noch ziemlich langen Fahrt wurden wir um 18:00 Uhr vor der Schule in Pouzauges willkommen geheißen. Unser kleines Schulorchester unter der Leitung von Simone Möckl spielte einige zünftige Weisen zur Begrüßung auf.


Nach der Begrüßung durch den Schulleiter am Dienstag waren wir zu Gast im Rathaus. Die stellvertretende Bürgermeisterin stellte uns stolz ihre Gemeinde Pouzauges vor. Wir Lehrkräfte bekamen sogar den französischen Orden angehängt und stolz sangen die französischen Schüler und dann wir deutschen Gäste unsere Nationalhymnen.

Eine Rallye durch Pouzauges brachte den Schülern die französische Kleinstadt mit 5700 Einwohnern näher. Am Nachmittag fuhren wir mit dem Boot in den Dschungel von „Venise Verte“, einfach schön. Der Abend war den französischen Gasteltern und den Lehrkräften gewidmet. Beim „Bayerischen Abend“ zeigten wir stolz unsere Lederhosen und Dirndl, es gab Bratwürste für alle, Bier für die Erwachsenen. Frau Möckl hatte eigens einen traditionellen Tanz eingeübt.

Ein weiterer Tag führte uns zu den Salzwiesen von Noirmoutier. Hier wurde uns die Salzgewinnung erläutert und erste Präsente in Form des wertvollen Speisesalzes wurden gekauft. Der weitere Tag lud ganz Mutige zum Baden im Atlantik ein (13 Grad, aber Frau Möckl mittendrin mit dabei!!!), andere entspannten relaxed am Meeresstrand. Das Wetter war uns während unseres Aufenthaltes in Frankreich – im Gegensatz zu daheim – sehr wohl gesonnen. Ich persönlich freue mich über ein wenig Farbe im Gesicht, am Hals und an den Armen. Die Surfbegeisterten kamen am Nachmittag in Longville sur Mer auf ihre Kosten. Beim Standup-Paddeling konnten die sportlichen Fähigkeiten unter Beweis gestellt werden. Jedenfalls waren alle begeistert dabei, vorher musste aber manchmal unter größten Anstrengungen der Neopren-Anzug angezogen werden.

Das gigantische Aquarium mit schwimmenden Schildkröten, Haien, Rochen und einer bunten Vielzahl von Fischen und Meeresgetier erwartete uns am Freitag der Austauschwoche in La Rochelle. Das Städtchen konnte dann am Nachmittag auch noch erlaufen werden und für das Einkaufen von Präsenten war Zeit geboten. Über 13 Kilometer liefen wir am Samstag durch den Vergnügungspark „Puy du Fou“ – einfach gigantisch, was hier geboten war. Wir konnten die vielen Eindrücke nur häppchenweise genießen, beispielsweise das Schauspiel über die Wikinger, den Besuch im Colosseum, die Ritterspiele, die nachgebauten mittelalterlichen Dörfer, die kleinen Geschäfte mit gezeigter Handwerkskunst und und und … Am Abend nahmen wir ein gemeinsames Picknick ein, liebevoll erstellt von Helmut, Barbara und den Kollegen Florian Schwering und Florian Möckl. Vielen herzlichen Dank dafür. Der Abend hatte noch ein besonderes Highlight für uns: Gegen 22:15 Uhr begann die spektakuläre Lichtershow „Die Feuerorgeln“ auf dem See des Vergnügungsgeländes. Es war einfach gigantisch!!!

Der Sonntag gehörte den Gastfamilien und ein wenig Ruhe tat uns allen sehr wohl. Am Montagmorgen verabschiedeten wir uns - es gab auch Tränen – und es ging Richtung Paris. Nach mehreren Stunden Busfahrt – bestens betreut von Barbara und Helmut – sahen wir ihn schon von weitem: den Eiffelturm.

Ja, wir waren in der französischen Metropole angekommen! Herr Möckl und Herr Schwering besorgten für uns die U-Bahn-Karten und so fuhren wir mit der U-Bahn in Richtung Notre-Dame. Leider war das weltberühmte Gotteshaus weiträumig abgesperrt. Der entsetzliche Brand dieser Kirche ist uns allen sicher noch in trauriger Erinnerung. Den Rest unseres Aufenthaltes erledigten wir zu Fuß. Wir bestaunten natürlich Notre-Dame, den Louvre, die Glaspyramiden im Innenhof des Louvre, sahen den Triumphbogen und dann waren wir vor dem Eiffelturm. Nach mehreren Sicherheitschecks fuhren wir zur über 110 Meter hohen zweiten Plattform und genossen eine wunderbare Aussicht. Dank der großzügigen finanziellen Unterstützung des Partnerschaftskomitees konnten wir den Eiffelturm besuchen. Wieder am Boden zeigte sich das weltbekannte Bauwerk, das für die Weltausstellung 1888/1889 von Gustave Eiffel erbaut wurde, von seiner beleuchteten Seite. Eine entspannte Schiffsfahrt auf der Seine zeigte Paris bei Nacht. Über 14 Kilometer liefen wir an diesem Tag, 14000 Meter, die sich Zentimeter für Zentimeter lohnten. Gegen 23:00 Uhr begann unsere Heimreise.

 

Um exakt 11:31 Uhr fuhren wir in den Parkplatz der Mittelschule Meitingen ein und wurden freudigst von Eltern, Großeltern und auch der Schulleitung begrüßt. Ich denke sehr, sehr gerne an diese gemeinsame Zeit mit den Kollegen und den Schülern zurück. Die Schüler benahmen sich ordentlich, der Kollegin und den Kollegen danke ich für so manches gute Gespräch. Danke an Florian Möckl und Florian Schwering für eine wunderbare Fahrt, für eine tadellose Organisation, für ein überaus großes Engagement. Frau Möckl ein dickes Dankeschön für die musikalischen Beiträge und den einstudierten Tanz beim „Bayerischen Abend“. Ich war gerne mit dabei. Wer weiß, vielleicht wage ich es auch als Pensionistin noch einmal. Und ein ganz dickes Lob unseren bewährten Busfahrern Barbara und Helmut. Ihr habt uns wohlbehalten wieder nach Hause gebracht. Vielen herzlichen Dank dafür.

Ich wünsche mir, dass diese Schulpartnerschaft noch lange bestehen bleibt.

 

 
Scheckübergabe für die Fahrt nach Pouzauges

 

Im Mai 2019 brechen Schülerinnen und Schüler mit ihren begleitenden Lehrkräften Simone Möckl, Florian Schwering, Florian Möckl und Rosmarie Gumpp zur großen Fahrt in die Partnerstadt Pouzauges auf. Ein abwechslungsreiches Programm wird die Gäste erwarten. Eine besondere Überraschung hatten Andrea Gärtner und Anke Hederich vom Partnerschaftskomitee kurz vor den Osterferien noch bereit. Sie überreichten symbolisch einen Scheck über 500 Euro, der für den Besuch des Eiffelturmes in der französischen Hauptstadt Paris verwendet werden wird. Rektor Peter Reithmeir bedankte sich beim Partnerschaftskomitee für die großzügige Unterstützung.

 

 
Praxisklassen

Praxisklasse – eine echte Chance

Ø Sie haben ein Kind, das das letzte oder vorletzte Schuljahr besucht?

Ø Ihr Kind möchte gerne seinen Mittelschulabschluss machen und braucht Unterstützung beim Übergang zwischen Schule und Beruf?

Ø Die Stärken Ihres Kindes liegen im praktischen Arbeiten?

Dann wäre die Praxisklasse eine echte Chance für Ihr Kind!

 

Schwerpunkte der Arbeit in den Praxisklassen

Elternarbeit
Die Jugendsozialarbeit an unserer Schule berät, reflektiert und unterstützt die Erziehungsarbeit von Eltern. Eltern erhalten intensive Beratung bei familiären Krisen.

Kompetenztraining

Durch Bewerbungs- und Kommunikationstrainings werden Schlüsselqualifikationen vermittelt, die der beruflichen Orientierung dienen.

Praxistag
Im Rahmen des Praxistages erproben SchülerInnen ihre praktischen und handwerklichen Fähigkeiten. So wurden beispielsweise folgende Projekte bereits verwirklicht:

  • Bau eins Pizzaofens
  • Gestaltung der Innenhöfe
Weiterlesen...
 
Jana wird Schulsiegerin

Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels an der Mittelschule Meitingen

Aufmerksam lauschten die Buben und Mädchen den Lesetexten ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler, die sich für den Vorlesewettbewerb der 6. Klassen an der Mittelschule Meitingen qualifizierten. Sie waren mit ihren Klassleitern in die Mensa gekommen. Die Jury bestand aus Rektor Peter Reithmeir, Förderlehrerin Dora Lehenberger und Buchhändlerin Elke Eser. Jeder Teilnehmer las einen gut vorbereiteten Text aus dem mitgebrachten Lieblingsbuch vor. Anschließend musste ein Fremdtext möglichst fehlerfrei und gut gelesen vorgetragen werden. Als Siegerin des diesjährigen Lesewettbewerbs an der Mittelschule Meitingen ging Jana Hofer hervor. Sie las aus dem Buch „Stravaganza – Stadt der Masken“ von Mary Hoffmann vor. Die Nächstplatzierten wurden Stephanie Peitzmann mit einem Textausschnitt aus  Johanna Spirys Bestseller „Heidi“ und Jonas Stach, der mit einer Passage aus dem Buch „Das kleine böse Buch“ von Magnus Myst erfreute. Die beiden Schulleiter Peter Reithmeir und Rosmarie Gumpp gratulierten den Siegern zu ihrem Erfolg und überreichten einen Buchgutschein.

 

Sie strahlten bei der Siegerehrung um die Wette: Lukas, Jana und Stephanie. Mit ihnen freute sich auch die Jury mit Förderlehrerin Dora Lehenberger, Buchhändlerin Elke Eser und Rektor Peter Reithmeir (v.l.n.r.).