Start
Willkommen auf der Startseite
Unser Schulprofil

Informationen zu unserem Logo
Informationen zu den M-Klassen
Informationen zu den P-Klassen

Unsere P-Klassen werden vom Europäischen Sozialfonds gefördert

 
Bitte beachten!

+++ AKTUELLES +++ AKTUELLES +++ AKTUELLES +++ AKTUELLES

Wichtige Termine

Elternbriefe

 

Die Schulleitung und das Homepageteam wünschen schöne und erholsame Pfingstferien.

 

Erster  Schultag nach den Pfingstferien: Montag, 04.06.2018


 

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets

 

Für Lehrkräfte

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets für Lehrkräfte

Unsere Schule wird durch das Projekt 3maE der LEW unterstützt:

 

 

Klicken Sie auf das Logo, um umfangreichere Informationen zu erhalten.

Unter unten angefügtem Link finden Sie ein Porträt der Bildungsinitiative.

https://www.lew-3male.de/presse/downloads/portraet

 
Kochen wie ein Profi

Der Leiter der IGS-Kantine kochte mit den Schülern der Mittelschule Meitingen

Robert Küchelbacher fand bei seiner Vorstellung in der Schulküche der Mittelschule Meitingen aufmerksame Schülerinnen und Schüler vor. Der Leiter der IGS-Betriebskantine in Gersthofen war zu Besuch in der Fachschaft Soziales und kochte einen Vormittag lang mit den Achtklässlern. Auf dem Stundenplan stand ein Unterricht der besonderen Art, denn unter fachmännischer Anleitung entstand ein schmackhaftes Menü. Robert Küchelbacher ging es bei seinem Besuch an der Mittelschule Meitingen auch darum, jungen Menschen den Beruf des Kochs vorzustellen und näherzubringen.

Die Großküche der Firma IGS in Gersthofen, die bis zu 2000 Essen täglich zubereitet und auch die Mensa der Mittelschule Meitingen beliefert, bildet jedes Jahr erfolgreich im Berufsfeld Koch (Koch – Beikoch – Systemkoch) aus. Die motivierten Achtklässler schälten an diesem besonderen Vormittag kiloweise Spargel, hobelten Karotten, rührten die Sauce Hollandaise und arbeiteten fleißig unter den wachsamen Augen des Profis. Robert Küchelbacher verriet so ganz nebenbei Tipps und Tricks, die versuchsweise gleich in die Praxis umgesetzt wurden. Das Filetieren und Entgräten eines großen Lachses brachte die Schülerschaft zum Staunen. Beeindruckend war auch die professionelle Herstellung einer Sauce Hollandaise durch den renommierten Küchenchef.

Das Festmenü, zu dem auch die Schulleitung eingeladen war, bestand aus frischem Spargel, gebratenem Lachs mit Sauce Hollandaise und Quinoa-Bratlingen. An der freundlich gedeckten Mittagstafel saßen 30 Personen.

Für die Fachberaterin Ines Lubos, Fachoberlehrerin Daniela Wiener, die Schülerinnen und Schüler sowie die Schulleitung waren diese praktischen Schulstunden ein wirklicher Gewinn. Zu erwähnen ist auch, dass der engagierte Küchenchef nicht nur seine Zeit den Schülern der Mittelschule Meitingen widmete, sondern auch noch alle Zutaten kostenlos mitgebracht hatte.

(Bilder: Ines Lubos)


 
Bildung mit Energie – Bewerbertraining an der Mittelschule Meitingen

Die drei Azubis der LEW Jonas Moderer, Sarah Lindermeir und Elena Bernhard vermittelten den Schülern aus der Klasse 9dM einen realen Einblick in die Bewerbung.


An der Mittelschule Meitingen standen die Zeichen auf Zukunft. Die 31 Schüler der Klasse 9dM hatten Besuch von Azubis der LEW-Gruppe. Elena Bernhard (angehende Kauffrau für Dialogmarketing), Sarah Lindermeir (zweites Ausbildungsjahr zur Kauffrau für Dialogmarketing) und Jonas Moderer, Azubi im 2. Lehrjahr zum Industriekaufmann nahmen sich zweimal zwei Doppelstunden Zeit und erklärten den Schülern alles rund um das wichtige Thema Bewerbung. Was gehört in ein Bewerbungsschreiben? Wie kann ich mich auf den Einstellungstest vorbereiten? Hierzu übten die Schüler praxisnah an einem mitgebrachten Einstellungstest und konnten so ihr Schul- als auch Allgemeinwissen unter Beweis stellen. Was muss ich bei einem Vorstellungsgespräch beachten? Hier demonstrierten Elena Bernhard und Jonas Moderer ein Vorstellungsgespräch, wie es verlaufen sollte.

Elena und Jonas führen ein Vorstellungsgespräch.


Viele Fragen der Schüler konnten ohne Berührungsängste und auf Augenhöhe gestellt werden. Mit den Azubis der Lechwerke war auch die kaufmännische Ausbilderin Karina Schaffelhofer anwesend, die aus ihrer reichen beruflichen Erfahrung immer wieder Tipps und Ratschläge in den etwas „anderen“ Unterricht einfließen ließ. Die Mittelschule Meitingen hatte sich im Rahmen des Partnerschulen-Programms der LEW-Bildungsinitiative für das Paket „Bewerbertraining“ beworben und den Zuschlag erhalten. Das Partnerschulen-Programm ist ein Angebot der LEW-Bildungsinitiative „3malE – Bildung mit Energie“ (entdecken – erforschen – erleben) für alle Schulen in der Region Bayerisch-Schwaben. Ziel des Partnerschulen-Programms der Lechwerke ist es, durch verschiedene Projekte, je nach Schultyp und Interesse, den Schulen einen sinnvollen Bildungsmehrwert zu bieten – vom Forschen mit hochwertigen Experimentiersystemen bis hin zum Bildungscoaching. „3malE – Bildung mit Energie“ ist eine Initiative der Lechwerke AG.

Edanur „traut“ sich und führt mit Elena ihr erstes Vorstellungsgespräch.


Sie wendet sich an Schüler, Studenten, Lehrer und Eltern gleichermaßen. Unter dem Motto „entdecken, erforschen, erleben“ greift die LEW-Bildungsinitiative altersstufengerecht, handlungs- und projektorientiert vielfältige Fragen rund um die Zukunftsthemen Energie und Energieeffizienz auf. Die LEW-Gruppe ist als regionaler Stromversorger in Bayern und Teilen Baden-Württembergs tätig und beschäftigt rund 1800 Mitarbeiter. Das Bewerbertraining in der Klasse 9dM wurde in zwei Gruppen jeweils eine Doppelstunde durchgeführt. Gerne kamen die Schülerinnen und Schüler der Aufgabe nach, sich an einem Bewerbungsgespräch auszuprobieren. Die drei Auszubildenden versuchten Gutes zu loben und Schwächen in Stärken umzuwandeln. Rektor Peter Reithmeir freute sich über die Teilnahme seiner Schule: „Im Bewerbertraining erleben die Schüler eine reale Situation, die es zu üben lohnt. Mit den jungen Leuten aus der Praxis ist das eine ganz tolle Erfahrung.“


Auch Frank probierte ein erstes Vorstellungsgespräch.

 
Das Internet und seine Gefahren

Aufklärung durch die Polizei an der Mittelschule Meitingen

 


Kriminalhauptmeisterin Andrea Steimer erzählte aus ihrer reichen Erfahrung. Die junge Polizeibeamtin war in den 7. Klassen der Mittelschule Meitingen zu Gast, um die Schüler über die Gefahren des Internets zu informieren. „Das Internet vergisst nie, das sollte in euren Köpfen fest verankert sein“, so die Kriminalbeamtin an die aufmerksam zuhörende Schülerschaft. Andrea Steimer ist eine von drei hauptamtlich Tätigen der Kriminalpolizei Augsburg – Fachgruppe Prävention – die in Kindergärten und Schulen Aufklärungsarbeit über neue Medien leisten. Auf dem etwas „anderen“ Stundenplan stand auch die Thematik Cybermobbing. Den Begriff „Mobbing“ erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler an einer Mobbingskala. Dabei erfuhren sie auch, dass dieser Begriff dehnbar ist. Durch eine gezielte Gesprächsführung gelang es Andrea Steimer, den Jugendlichen den richtigen und vor allem vorsichtigen Umgang mit dem Internet zu verdeutlichen. Sie erfuhren auch, wie man einem Mobbingopfer helfen kann. Kurze Filmbeispiele regten zum Nachdenken und zur Diskussion ein. Lehrerin Annina Wech-Sixt zeichnete für die Organisation dieser Veranstaltung in allen 7. Klassen an der Mittelschule Meitingen verantwortlich.

 

 
Die Geschichte einer wahren Freundschaft

Das Projekt der Klasse 5a zum Schulfest

 

Was gehört eigentlich alles zum „Wilden Westen“? – Diese Frage stand bei uns im Werteunterricht der Klasse 5a (Ganztagesklasse) am Beginn der Überlegungen zum diesjährigen Schulfest. Aus unserer Stoffsammlung entstand zunächst eine Weitererzählgeschichte, die schließlich die Vorlage für unser Schattentheater wurde. Nach einem Blick auf die vielfältigen Angebote beim Schulfest stellten wir nämlich fest, dass noch ein Theaterstück passen würde. Da wir aber weder Zeit noch Lust hatten lange Texte auswendig zu lernen wurde die Idee geboren,  unsere Abenteuergeschichte als Schattenspiel vorzuführen. Kakteen, Präriegras, Lagerfeuer, Postkutsche und noch manches Typische aus der Zeit des Wilden Westens entstanden aus Papier, wurden schwarz angepinselt und auf Dachlatten montiert. Die Hauptfiguren „Cowboy Jim“ und Indianerin „Rote Feder“ wurden mit Mitschülerinnen und Mitschülern als darstellende Schauspieler und geübte Hintergrundleser besetzt und die technische Umsetzung geklärt.  Sogar ein Tischbrunnen und eine Trommel wurden besorgt, um die richtige Atmosphäre an der Wasserstelle und beim Überfall auf die Postkutsche auch hörbar zu machen. Dann ging es ans Proben. Bis kurz vor der Aufführung waren wir uns nicht sicher, ob das auch klappen wird. Doch dann haben wir am Schulfest zweimal die Geschichte „Aufruhr im Wilden Westen“ erzählt, die aber eigentlich von wahrer Freundschaft über alle Grenzen hinweg erzählt.
Und mit diesen Worten unseres Erzählers endete unser Stück: „Und schließlich war der Wilde Westen gar nicht mehr so wild. Die Freundschaft war das Band, das den Menschen half in Frieden miteinander zu leben.“
In der folgenden Wertestunde haben wir nochmal zurückgeschaut und festgestellt, dass
wir bei diesem Theaterprojekt das Miteinander geübt haben, entdeckt haben, welche Kreativität in uns eigentliche steckt und dass sogar neunzehn Schülerinnen und Schüler abschließend sagen: Note 1 für den Spaßfaktor.

 

 

(Bilder und Text: Sabine Eltschkner)


 
Meitinger „Fußballmädchen“ sind Landkreismeister

Die Fußballerinnen der Mittelschule Meitingen tragen seit einigen Tagen stolz den Titel „Landkreismeister“. In einem spannenden Spiel besiegten sie die Mannschaft der Mittelschule Gersthofen. Die erfolgreiche Meitinger Torschützin war Sophia Schwenda. Die Austragung fand auf dem Kunstrasenfeld des TSV Gersthofen statt. Für die Landkreismeisterschaft im Mädchenfußball meldeten sich für die Altersklasse von 14 bis 16 Jahren lediglich die Mittelschule Meitingen und die Mittelschule Gersthofen. Lehrerin Annina Wech-Sixt und Betreuerin Lena Haupt bereiteten die siegreiche Elf auf die Teilnahme am Landkreisentscheid vor. Als Landkreismeister qualifizierten sich die jungen Damen für den demnächst stattfindenden Regionalentscheid.

 


 

Die „Fußballerinnen“ der Mittelschule Meitingen freuen sich über den Titel „Landkreismeister“. Mit ihnen strahlen auch Betreuerin Lena Haupt (hinten links) und Lehrerin Annina Wech-Sixt (rechts daneben).


 
Büfett für den „Tag der offenen Tür“ erstellt

 

In der Schulküche der Mittelschule Meitingen wurde an diesem Mittwochvormittag schwer gewerkelt. Auf dem heutigen Stundenplan der Praxisklassen 8 und 9 stand die Erstellung eines Nachtisch-Büfetts für den „Tag der offenen Tür“  bei den Lechstahlwerken in Meitingen – Herbertshofen. Fachoberlehrerin Maria Christi und Ines Lubos, Fachberaterin im berufsorientierenden Fach Soziales hatten sich feinste Varianten ausgedacht. So entstanden kleine Nusshörnchen, Schoko-Nuss-Plätzchen, selbst hergestellte Pralinen, kleine Törtchen, Miniwindbeutelchen und auch Käse-Früchte-Spieße.

 

 

Nach der Fertigstellung freuten sich alle Beteiligten über ihre kreierten essbaren „Werke“. Die jungen Herren, die an der Mittelschule in Meitingen die 7., 8. und 9. Jahrgangsstufe besuchen, ließen sich während eines Rundganges durch die Lehrwerkstätten der Lechstahlwerke die Köstlichkeiten munden. Auch die beiden Schulleiter Peter Reithmeir und Rosmarie Gumpp statteten den Lechstahlwerken einen Erkundungsbesuch ab.